Das komplette Programm im pdf-Format findet ihr hier.

Wann:

27.-29. Mai 2011

Wo:

TU Braunschweig,
Pockelstraße 11, Haus der Wissenschaft

Veranstalter*innen:

* Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
* AStA der TU Braunschweig
* Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.
* freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs)
* Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
* NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit e.V. (NatWiss)
* Landes-ASten-Konferenz NDS (LAK NDS)
* Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen / Für gewaltfreie Friedensgestaltung (IALANA)
* Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

Programm

Freitag 27.05.2011

11:00 bis 17:00 Uhr Internationales Seminar

Experience in the fight against amament research – „Erfahrungen im Kampf gegen Rüstungsforschung“
Konferenzsprache: Englisch

Introductory Statements (Impulsreferate):

Subrata Ghoshroy, MIT, USA
Dr. Stewart Parkinson, Scientists for Global Responsibility (SGR), GB
Reiner Braun, INES, Germany

18:00 – 19:00 Uhr Begrüßung und Anmeldung

19:30 Uhr Öffentliche Abendveranstaltung „Das Geschäft mit dem Krieg“

Begrüßung: Nina Köchelmann, AStA TU Braunschweig

Vorträge:
1. Current international trends in international armament research in the United States of America – Aktuelle internationale Tendenzen der internationalen Rüstungsforschung mit Schwerpunkt USA
Subrata Ghoshroy, Massachusetts Institute of Technologie (MIT), USA
2. Militarisierung der Gesellschaft: Auswirkung auf Forschung, Bildung, Wissenschaft und zivil-ökologische Alternativen
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie
3. die Friedens-Alternative: Abrüstung, Abschaffung der Atomwaffen und Konversionund sustainable science
Reiner Braun, Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen / Für gewaltfreie Friedensgestaltung

Moderation: Nina Köchelmann, AStA TU Braunschweig

Samstag, 28.05.2011

10:00 Uhr Überblickvortrag

„Militarisierung der Gesellschaft – Militarisierung der Hochschulen“
Christoph Wiesner, M.A. Politologie

10:30 Uhr Kurzbeiträge

A. Rüstungsforschung in der Naturwissenschaft und Technik
Dr. Dietrich Schulze, NatWiss
B. Wehrmedizinische Forschung
Thomas Kunkel, Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte
C. SozialwissenschaftlichKriegsforschung
Dr. Peer Heinelt, Politologe/Publizist
D. Sicherheitsforschung
Johanna Maiwald, Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi)
E. Killer-Roboter und andere autonome Militärtechniken
Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski, FIfF

Moderation: Julia Pippig, IALANA

13:00 -14:00Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Postersession

Hier ist Raum und Zeit für die Darstellung der Situation an den einzelnen Hochschulen:
Welche Formen der Kriegsforschung existieren? Gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bundeswehr oder mit Rüstungskonzernen? Gibt es Widerstand gegen die Militarisierung? Wie sieht dieser aus?
Allen Organisationen und örtlichen Initiativen wird die Möglichkeiten geboten, diese Aspekte in Form einer Posterpräsentation darzustellen. Auch die Analyse und die Darstellung von Widerstandsformen gegen die Militarisierung in anderen gesellschaftlichen Bereichen ist ausdrücklich willkommen.
Kontakt und Anmeldung (bitte mit Postertitel und kurzer Zusammenfassung) bei Dominik Benett, AStA TU Braunschweig (asta@tu-bs.de).

16:00 – 17:30 Uhr Präsentation und Diskussion der Ergebnisse im Plenum

17:30-18:00Uhr Snackpause

18:00 Uhr Öffentliche Veranstaltung

Gegen die Militarisierung von Gesellschaft und Hochschulen – für eine Kultur des Friedens

Frank Bzirske, ver.di
Prof. Dr. Andreas Buro, Kooperation für den Frieden

Moderation: Prof. Dr. Ute Daniel TU Braunschweig

Sonntag, 29.5.2011

9:00 – 10:30 Uhr Vorträge mit Diskussion

Dual Use- Problematik – was ist das, wie erkenne ich es, wie setze ich mich damit auseinander
Dr. Wolfgang Liebert, IANUS, Darmstadt

Freiheit der Wissenschaft – Bedeutung für Vergangenheit und Gegenwart
Prof. Dr. Nicole Karafyllis (angefragt)

Moderation: Prof. Dr. Bettina Wahrigm, TU Braunschweig

10:30-11:00 Uhr Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr Schlussplenum

Handeln für den Frieden:
Vom Protest zur Zivilklausel, vom Whistleblowing zum täglich verantwortbaren Handeln sowie ethische Fragestellungen: eine Ideen- und Gedankenbörse

Podiumsdiskussion mit:
Ulrich Thöne (GEW),
Nadja Brachmann (Uni Karlsruhe),
Reiner Braun (NatWiss / IALANA),
Prof. Dr. Jürgen Schneider, Uni Göttingen

Moderation: Senta Pineault, AK Zivilklausel Uni Köln

12.30 – 13.30 Uhr Absprachen über gemeinsame Aktionen, Kampagne für Zivilklausel

Moderation: Reiner Braun, IALANA

Organisatorische Hinweise findest du >>hier< <