Archiv für Oktober 2012

Alternative Wirtschaftspolitik in der Euro- und Finanzkrise

Eine Veranstaltungsreihe der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit der Alternativen Liste (AL)

Dienstag, 23.10.2012 19:00 Uhr
Euro-Krise und kein Ende – Alternativen zum Spardiktat
Referent: Dr. Joachim Bischoff
Ort: KIT, Campus Süd, Geb. 30.91 R 012 (Franz-Schnabel-Haus)

Mittwoch, 14.11.2012 19:00 Uhr
Grundeinkommen – Bestandteil einer alternativen Wirtschafts- und Sozialpolitik
Referent: Ronald Blaschke
Ort: KIT, Campus Süd, Geb. 30.91 R 012 (Franz-Schnabel-Haus)

Donnerstag, 24.01.2013 19:00 Uhr
Euroland wird abgebrannt
Referent: Lucas Zeise
Ort: KIT, Campus Süd, Geb. 20.12, Raum 002 (WiWi-Bauten)

Donnerstag, 14.02.2013 19:00 Uhr
Warten auf das Wachstum – Gibt es eine Lösung der Eurozonen-Krise jenseits eines neuen Booms?
Referent: Alexis J. Passadakis
Ort: KIT, Campus Süd, Geb. 20.12, Raum 002 (WiWi-Bauten)

Zu den Referenten:

Dr. Joachim Bischoff, Jahrgang 1944, ist Sozialwissenschaftler sowie Ökonom und lebt in Hamburg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur politischen Ökonomie und Kapitalismustheorie, zuletzt: (Gemeinsam mit Frank Deppe, Richard Detje und Hans-Jürgen Urban) Europa im Schlepptau der Finanzmärkte, VSA, Hamburg 2011.

Ronald Blaschke, Jahrgang 1959, wurde in Dresden geboren. Er hat Philosophie und Erziehungswissenschaften studiert und ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter von Katja Kipping, DIE LINKE, im Deutschen Bundestag. Seit 1995 ist er in Sozialbewegungen in Deutschland aktiv. Blaschke publiziert zu den Themen Armut, Zukunft der Arbeit, Grundeinkommen und Wachstumskritik, u.a.: Grundeinkommen. Geschichte – Modelle – Debatten, Karl Dietz Verlag, Berlin 2010.

Lucas Zeise, Jahrgang 1944, Finanzjournalist, hat Philosophie und Volkswirtschaft studiert und im Laufe seines Berufslebens u. a. für das japanische Wirtschaftsministerium, die deutsche Aluminiumindustrie, die Frankfurter „Börsen-Zeitung“ und die „Financial Times Deutschland“ gearbeitet, an deren Gründung er beteiligt war.

Alexis Passadakis, Jahrgang 1976, ist Politikwissenschaftler (M.A. Global Political Economy/Sussex) und Mitglied im Rat von Attac. Er beschäftigt sich mit Fragen der Weltwirtschaft, Klimagerechtigkeit und der Eurozonen-Krise.