Demo „Wir zahlen nicht für eure Krise“

Für eine solidarische Gesellschaft
am 28. März 2009

Aktionstag zum Welt-Finanz-Gipfel (G20), im Rahmen
der globalen Aktionswoche gegen Krise und Krieg:
Bundesweite Demonstrationen in Berlin und Frankfurt/Main

>>Demo-Aufruf als Flyer (DIN A4)< <

Der Kapitalismus steckt in seiner schlimmsten Krise seit 1929. Sie hat verschiedene Gesichter: die Beschleunigung des Klimawandels, Kriege um den Zugang zu Rohstoffen, Hungerrevolten, Finanzmarkt-Crash und Rezession. Ausgehend von den Industrieländern wird auch der globale Süden hart getroffen, weil noch weniger Mittel für Klimaschutz und Entwicklung bleiben, und weil die globale Konkurrenz um Märkte und Profit noch brutaler zu werden droht. Millionen Menschen verlieren ihre Arbeit, ihre Wohnungen und ihre Lebensperspektiven.

Busse zur Demo von Karlsruhe nach Frankfurt

ver.di organisiert Busse zur Demo
Abfahrt ist um 9.45 Uhr vom ver.di-Haus, Rüppurer Str./Ecke Phillip-Reis-Str.
Anmeldung bis 24. März unter Tel.: 0721/3846500 oder per Email: alexander.schoch [ät] verdi.de
Für Mitglieder ist die Fahrt kostenlos. Ansonsten 12 Euro und ermäßigt 10 Euro

Zeitplan & Routen

12.00 Uhr Beginn der Auftaktkundgebung(en)

13.00 Uhr Demonstration

15.00 Uhr Kulturprogramm Römerberg

Schlusskundgebung Römerberg

17.00 Uhr Ende der Kundgebung

Dieses Zeitraster kann sich vor allem für die Schlusskundgebung noch geringfügig ändern, aber die Anfangs- und Schlusszeiten sind fest. Busse müssen also bis gegen 11.00 Uhr in Frankfurt ankommen, ab 18.00 (frühestens 17:30) Uhr kann die Rückfahrt verabredet werden.

Route ab Bockenheimer Warte (Auftaktkundgebung):
Bockenheimer Landstraße – Opernplatz – Hochstraße – Börsenstraße – Roßmarkt – Kaiserstraße – Weißfrauenstraße – Bethmannstraße – Römerberg

Route ab Hauptbahnhof (Auftaktkundgebung):
Kaiserstraße – Kaisersack – Weserstraße – Taunusstraße –Taunusanlage – Junhofstraße – Neue Mainzer Straße – Untermainkai – Fahrtor – Römerberg

Weitere Infos unter:

www.28maerz.de
www.kapitalismuskrise.org