StuPa-Wahlen: Verluste für Jusos, Grüne und Alternative – AL verliert einen StuPa-Sitz

Bei den U-Modell-Wahlen vom 14. – 18. Januar konnte die Alternative Liste (ergo wir) nur 4% der Stimmen erreichen, leider ging damit ein Sitz im Studierendenparlament verloren, somit gelang von unseren acht Kandidaten nur Nadja Brachmann (die zudem als neue Frauenreferentin gewählt wurde) der Einzug ins StuPa. Mit zu den größten Wahlverlierern neben uns zählen die Juso-Hochschulgruppe und die Grüne Hochschulgruppe, allerdings verloren bis auf die Fachschafter ins Parlament der Studierenden (FiPS) und die beiden Neugründungen Neue Liste und LuSt alle Listen an Wählerstimmen. Den Grund dafür sehen wir in der großen Zersplitterung des Listenspektrums (bei dieser Wahl traten neun verschiedene Listen an, im Gegensatz zu sieben im Vorjahr) und in der starken Wählermobilisierung in den Fachschaften durch die FiPS.

Sämtliche Ergebnisse gibt es auf den Seiten des Wahlausschusses.

Wenigstens ein positives Ergebnis der Wahl: Die „Neue Liste“, eine Wählervereinigung von Mitgliedern der farbentragenden Karlsruher Burschenschaft „Teutonia“, scheiterte klar mit 65 Listenstimmen und damit nur 2% der Stimmen am Einzug ins Studierendenparlament.

Unsere acht Kandidaten in der Reihenfolge, in der sie Stimmen erhielten:
1. Nadja Brachmann
2. Verena Müller
3. David Ritter
4. Tanja Transfeld
5. Dana Renger
6. Andie Rothenhäusler
7. Pascale Sarge
8. Hannes Gürgen

Wir bedanken uns bei allen, die uns gewählt haben! Trotz des verlorenen Sitzes werden wir weiterhin versuchen, für euch im StuPa eine erfolgreiche und sinnvolle Politik zu betreiben!

Und wir wollen an dieser Stelle herzlich Nadja zu ihrem Wahlerfolg gratulieren und wünschen ihr das Beste und viel Erfolg für die nächste Legislaturperiode!